Jun 27

Die GRÜNEN im Landtag freuen sich über fünf neue Ökomodellregionen in Hessen. Am gestrigen Dienstag wurde von Umweltministerin Priska Hinz (GRÜNE) bekannt gegeben, welche Landkreise und Städte als Ökomodellregion ausgewählt wurden. Diese sind:

  • die Region „Hessen Süd“ mit den Landkreisen Darmstadt-Dieburg, Groß-Gerau, dem Odenwaldkreis und der Stadt Darmstadt;
  • der Lahn-Dill-Kreis einschließlich des Landkreises Gießen;
  • der Vogelsbergkreis;
  • der Landkreis Marburg-Biedenkopf und
  • der Landkreis Waldeck-Frankenberg.

„Damit sind 12 von 21 hessischen Landkreisen als Ökomodellregionen anerkannt – das ist halb Hessen. Wir sind auf dem besten Weg, Ökomodellregion für ganz Deutschland zu werden und somit beispielgebend für die gesamte Landwirtschaft zu sein“, erklärt Martina Feldmayer, Sprecherin für Landwirtschaft der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. „Die fünf neuen Ökomodellregionen bekommen nun eine hervorragende Chance, ihre Ideen umzusetzen. Wir erhoffen uns auch eine gute Vernetzung der einzelnen Regionen, damit alle von den vielen guten Erfahrungen profitieren können.“ Mit den fünf Preisträgern gibt es nun insgesamt acht Ökomodellregionen in Hessen, die Teil des Ökoaktionsplans Hessen sind. Die Ökomodellregionen erhalten einen Personalkostenzuschuss über zwei Jahre von 50.000 Euro pro Jahr. Die Laufzeit der drei bisherigen Ökomodellregionen in Kassel/Werra-Meißner, Fulda und der Wetterau wurde bereits verlängert, um die entwickelten Projekte verstetigen zu können. Ziel ist es, die ökologische Landwirtschaft in Hessen auszubauen, regionale Vermarktung zu fördern und damit auch Arbeitsplätze in den ländlichen Regionen zu erhalten.

„Die bisherigen drei Ökomodellregionen arbeiten sehr ambitioniert und setzen innovative Projekte um, die sowohl der Umwelt als auch den Verbrauchern zugutekommen. Ideen wie die Biowochen in der Wetterau und Bio-Feierabendmärkte, eine regionale Wertschöpfungskette mit Apfel-Chips in Nordhessen oder mehr regionale Bioprodukte in der Gastronomie rund um Fulda sind erst der Anfang. Ökolandbau und regionale Vermarktung sind auf dem Vormarsch und hier liegt Hessen klar vorne. Bis 2025 wollen wir 25 Prozent der landwirtschaftlichen Anbaufläche in Hessen ökologisch bewirtschaften“, erklärt Feldmayer das ambitionierte Ziel der GRÜNEN für die kommenden Jahre. „Bislang ist der Anteil von ökologischer Landwirtschaft in Hessen bereits auf 13,5 Prozent gestiegen, über 2.000 Betriebe wirtschaften ökologisch. Damit ist Hessen in Deutschland Spitzenreiter und besitzt sogar das Doppelte des EU-Durchschnitts an Ökofläche.“

Comments are closed.