Nov 27

„Bald wird es noch drei weitere Ökomodellregionen in Hessen geben“, freuen sich die GRÜNEN im Landtag. „Die Ökomodellregionen sind in Hessen so erfolgreich, dass nun eine Ausweitung auf weitere Landkreise erfolgen soll. Die Landkreise, die sich bewerben, bekommen eine einzigartige Chance, die Landwirtschaft im Einklang mit der Umwelt zu stärken und neue Wertschöpfungsketten für Biolebensmittel aufzubauen“, erklärt Martina Feldmayer, Sprecherin für Landwirtschaft der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Hessischen Landtag. „Die Ideen und Projekte der bisherigen drei Ökomodellregionen wie die Wetterauer Bio-Wochen, die Streuobst-Apfelchips aus Nordhessen oder der Bio-Regiomat zeigen, dass gute Ideen, Begleitung durch Projektmanager und Vernetzung hier wunderbar funktioniert haben. Dies regt sicherlich zur Nachahmung an.“

„Wegen der positiven Resonanz hat die Landesregierung die Projektlaufzeit der bestehenden drei Modellregionen gerade erst bis Ende 2020 verlängert. Nach der jetzt beginnenden neuen Ausschreibung wird es bald insgesamt sechs Ökomodellregionen in Hessen geben“, so Feldmayer weiter. „Die Landkreise sind aufgerufen, sich zu bewerben. Gefragt sind kreative Ideen, mit denen die Landwirtschaft, die regionale Verarbeitung und die Vermarktung vor Ort weiterentwickelt werden können. Das Prinzip der Ökomodellregionen gibt den Regionen die Möglichkeit, den Ökolandbau zu stärken und dabei Arbeitsplätze und die Versorgung mit regionalen, gesunden Lebensmitteln in den ländlichen Gebieten zu halten. Gleichzeitig wird das Bewusstsein für ökologische und regionale Produkte gestärkt.“

Die Ausschreibung für weitere Ökolandbau-Modellregionen in Hessen richtet sich insbesondere an die Akteure der Regionalentwicklung, der Landwirtschaft und des Verbraucherschutzes, Leader-Regionen, kommunale Kooperationen und Landkreise. Die ausgewählten Regionen erhalten zur Umsetzung ihrer Entwicklungskonzepte eine Projektmanagerin oder einen Projektmanager für zwei Jahre mit bis zu 75 Prozent Zuschuss zu den Personalkosten, maximal 50.000 Euro pro Jahr. Bewerbungsschluss ist der 31. März 2018.

Comments are closed.