Jun 12

Martina Feldmayer, landwirtschaftspolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Hessischen Landtag, besuchte am Freitag mit weiteren Frankfurter GRÜNEN im Rahmen der GRÜN-wirkt-Tour der Landtagsfraktion den Lehrbienenstand und Bienengarten des Frankfurter Lehrbienenstands e.V. in Sachsenhausen. Die GRÜNEN informierten sich dort über die Arbeit des Vereins. Die ehrenamtlichen Mitglieder bilden Hobby-Imker aus, produzieren selbst Honig und klären die Öffentlichkeit über Bienen und ihre enorme Bedeutung für Mensch und Natur auf.

„Die Biene ist unser wichtigstes Nutztier: Rund 80 Prozent der Kultur- und Wildpflanzen sind auf Fremdbestäubung durch Bienen angewiesen. Ohne sie würden also viele Obstbäume und Gemüsepflanzen keine Früchte tragen“, sagte Martina Feldmayer. „Ehrenamtlicher Bienenschutz ist daher sehr wichtig. Wir freuen uns, mit dem Frankfurter Lehrbienenstand eine solche Initiative vor Ort zu besuchen.“

Der Lehrbienenstand hat sich viel vorgenommen. Die angehenden Imker lernen unter Anleitung die Haltung von Bienenvölkern. Dazu treffen sie sich von April bis Oktober zwei- bis viermal im Monat mit dem Ziel selbständig zu imkern. Die Anlage eines insektenfreundlichen Gartens ist das nächste Ziel. Darin sollen hauptsächlich einheimische Pflanzen angepflanzt werden, die von Bienen gerne aufgesucht werden. Möglich macht dies unter anderem der Zusatzgewinn der hessischen Umweltlotterie GENAU in Höhe von 5.000 Euro. Mit dem Gewinn aus der Umweltlotterie werden Gartengeräte angeschafft und Pflanzen gekauft. Auch ein paar weitere Bienenvölker sollen in dem geplanten insektenfreundlichen Garten ein neues Zuhause finden.

„Erfreulicherweise steigt die Zahl der Honigbienen in Hessen dank der guten Arbeit der Imkerinnen und Imker wieder – allerdings nur langsam und vor allem in Ballungszentren; im ländlichen Raum gehen die Bienenvölkerzahlen weiter zurück“, ergänzt Martina Feldmayer. „Und mehr als die Hälfte der Wildbienenarten in Deutschland sind vom Aussterben bedroht.“

Hessen arbeite daher zum Schutz von Bienen in vier Bereichen. „Zum einen unterstützt unsere Landesregierung finanziell die Aus- und Fortbildung von Imkerinnen und Imkern über den Landesverband Hessischer Imker und das landeseigene Bieneninstitut in Kirchhain. Zum anderen fördert sie bienenfreundliche Landwirtschaft durch das Hessische Programm für Agrarumwelt- und Landschaftspflege-Maßnahmen oder durch die Unterstützung des  Ökolandbaus.“ Außerdem unterstütze das Land die Bienen-Forschung in den beiden hessischen Bieneninstituten in Kirchhain und Oberursel finanziell. Schließlich fördere Hessen  bienenfreundliche Maßnahmen in den Städten – zum einen durch nachhaltige  Stadtentwicklungspolitik, beispielsweise mit mehr Grün- und Wasserflächen wie im Programm „Zukunft Stadtgrün“, oder durch ein verbessertes Nahrungsangebot für Bestäuber über die Pflanzung geeigneter Straßenbäume oder den Einsatz von Wildpflanzen auf öffentlichen Grünflächen. „Zum anderen hat unsere GRÜNE Umweltministerin Priska Hinz die Kampagne „Bienenfreundliches Hessen“ ins Leben gerufen, um die Situation von Bienen und anderen bestäubenden Insekten zu verbessern. Darin werden auch Tipps gegeben, wie man zu Hause insektenfreundliche Gärten und Balkone anlegen kann.“

Zur Kampagne „Bienenfreundliches Hessen“

 

Die Landtagsabgeordneten von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN sind auf GRÜN-wirkt-Tour: Sie besuchen in den kommenden Wochen und Monaten Menschen, Initiativen und Projekte in ganz Hessen, um mit ihnen über grüne Ideen und die Politik der Regierungskoalition zu sprechen. Sie schauen sich an, wo GRÜN schon wirkt, von Klimakommunen und Ökomodellregionen über die vielen Initiativen, die das Hessische Sozialbudget ermöglicht, bis zu vorbildlichen Verkehrs- und Wohnprojekten; von innovativen, nachhaltig wirtschaftenden Unternehmen über die beispielhaft ausgestatteten Hochschulen bis zu den Schulen, an denen dank Ganztagsausbau, Sozialindex, Deutschförderung und Inklusion die Bildungs- und Chancengerechtigkeit gewachsen ist. Und sie sprechen darüber, mit welchen Konzepten die GRÜNEN in der nächsten Legislaturperiode weiter daran arbeiten wollen, dass Hessen grüner und gerechter wird.

Comments are closed.