Dez 13

Anlässlich der Ausstellungseröffnung „Wahrheitskämpfer – Portraits verfolgter und ermordeter Journalisten“ erinnern die GRÜNEN im Landtag daran, dass weltweit Journalistinnen und Journalisten verfolgt und ermordet wurden und werden. „Dort, wo die Demokratie abgebaut wird, werden Reporter eingesperrt, um sie mundtot zu machen“, erklärt Martina Feldmayer, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.

„Auch der Hessische Journalist Deniz Yücel ist seit mehr als 300 Tagen in der Türkei ohne triftigen Grund inhaftiert“, erläutert Feldmayer. „Er hat nichts anderes getan als seine journalistische Arbeit.“ Besonders gravierend sei der aktuelle Fall der maltesischen investigativen Journalistin und Bloggerin Daphne Caruana Galizia, die im Zusammenhang mit den so genannten „Paradise Papers“ recherchiert hat. Sie wurde von einer Autobombe getötet. Die Plattform des Europarates zum Schutz von Journalisten zählt diesen Fall als den 21. seit 2015 auf.

„Es ist gut, dass die Künstlergruppe Atelier 13 um Susanne Köhler mit ihren einfühlsamen Portraits dafür sorgt, dass die verfolgten und ermordeten Journalistinnen und Journalisten nicht vergessen werden. Die Ausstellung mahnt aber auch uns alle, für die Pressefreiheit einzutreten und sie zu verteidigen. Denn wenn die Pressefreiheit unterdrückt wird, gibt es bald auch sonst keine Freiheit mehr und Menschenrechte werden beschnitten. Und auch hier in Deutschland müssen wir die Pressefreiheit verteidigen: Wo das Wort ,Lügenpresse‘ als Kampfbegriff fällt, müssen wir uns weiter für die kritische und unabhängige Presse einsetzen.“

Informationen zur Ausstellung: http://wahrheitskaempfer.de

Comments are closed.